Single.de – Wir haben das beliebte Dating-Portal getestet

Single.de gehört zwar nicht zu den größten Dating-Plattformen in Deutschland, aber zu den beliebtesten. Die Börse gehört zur Freenet AG, einem Telekommunikationsunternehmen. Seit 2001 können Singles auf dem Portal Gleichgesinnte finden. Mittlerweile hat die Dating-Seite mehr als zwei Millionen Mitglieder, etwa 250.000 davon sind wöchentlich aktiv. Die Mitgliederzahl könnte in Zukunft noch konstant steigen, da Single.de seit Ende 2015 auch eine kostenlose Basis-Mitgliedschaft anbietet. Bis zu diesem Zeitpunkt waren sämtliche Funktionen nur durch ein Abo nutzbar, doch mittlerweile sind die Anmeldung und das Kommunizieren per Nachrichten kostenlos.

Eine Community ab 30+

Single.de hat im Gegensatz zu vielen anderen Börsen einen höheren Altersdurchschnitt. Die Mitglieder sind größtenteils zwischen 30 und 50 Jahre alt, allerdings findet man natürlich auch einige jüngere User auf der Plattform. So entsteht eine bunte Mischung an Nutzern. Viele wollen sich hier erstmal ausprobieren und schauen, was auf solchen Singlebörsen so los ist. Die Basis-Mitgliedschaft bietet hierfür eine gute Gelegenheit. Das Geschlechterverhältnis ist relativ ausgeglichen, 55 % der User sind männlich, 45 % sind weiblich. Dass sich auf Dating-Portalen mehr Männer herumtreiben, ist ein ganz gewöhnliches Phänomen. Fake-Profile gibt es so gut wie keine, da Single.de auffällige Nutzer sofort löscht.

Geflirtet wird gerne auf Plattform, aber immer auf freundliche und niveauvolle Art. Unseriöse Angebote bekommt man hier nicht. Auf Nachrichten wird schnell geantwortet und so findet man auf diese Weise schnell und unkompliziert nette Kontakte. Natürlich kann sich aus einem kleinen Flirt mit der Zeit auch die große Liebe entwickeln, das ist bei dieser Singlebörse jedoch kein Muss und auch nicht das Hauptziel.

Single.de basiert wie die meisten Partnerbörsen auf dem Prinzip, anhand von Suchkriterien den passenden Partner zu finden. Die Basis-Mitgliedschaft ist ausreichend, um die anderen User zumindest grob nach Kategorien zu filtern. Dazu gehören allerdings lediglich Umkreis und Alter, was die Auswahl kaum eingrenzt. Um passende Mitglieder zu finden, müsstest du alle anderen erst einmal selbst aussortieren, was nervig und zeitraubend sein kann. In der Plus-Mitgliedschaft hast du weitaus mehr Optionen in einer viel detaillierteren Suche. Dort kannst du Angaben über die Vorstellung deines Traumpartners machen, wie das gewünschte Alter, den Wohnort oder die Augenfarbe. Du siehst neue Mitglieder, ebenso wie aktuelle Geburtstagskinder. Interessant wird es mit der Umkehrsuche: Dort wird dir angezeigt, wer nach jemandem wie dir sucht. Ein nettes Feature, wie du es auch bei NEU.DE findest. Leute, die du interessant findest, kannst du markieren und in deiner Favoritenliste speichern. Dies funktioniert auch ohne Abo, allerdings kannst du in dem Fall nur 15 Profile vermerken.

Kommuniziert wird bei Single.de in erster Linie über gewöhnliche Nachrichten. Ist der andere Nutzer online, könnt ihr auch direkt miteinander chatten. Eine Anstupsfunktion, wie mittlerweile in den meisten Portalen, findest du auch hier. Sie nennt sich „Stupseln“ und kann auch bei einer Basis-Mitgliedschaft genutzt werden. Zudem findet sich auf jedem Profil ein Gästebuch, in welchem man einen kurzen Gruß oder einen netten Spruch hinterlassen kann. Kleine Extras sind die Geschenke an andere Mitglieder, die durch Coins bezahlt werden, und der Date-Finder. Dieser funktioniert wie das klassische Matching-Spiel: Dir werden zufällig ausgewählte User-Fotos gezeigt und du entscheidest, ob du die Person daten würdest oder nicht. In der kostenlosen Version des Portals kannst du dich hier nur durch 200 Bilder täglich klicken, was jedoch unserer Meinung nach völlig ausreichend ist.

Was kann die App von Single.de?

Wie die meisten modernen Singlebörsen bietet Single.de seinen Mitgliedern auch die Möglichkeit, unterwegs mit dem Smartphone zu flirten. Die App ist kostenlos und für iOS und Android im jeweiligen Store erhältlich. Nur für Windows Phone gibt es noch keine eigene Version, Besitzer eines solchen Handys können jedoch die mobile Web-Ansicht nutzen. Das Design ist nutzerfreundlich, die wichtigsten Punkte hat man schnell auf einen Blick. Mit der App kannst du Nachrichten schreiben und empfangen, chatten und den Date-Finder als kleines Spiel für unterwegs nutzen. Willst du allerdings bei Single.de auf die Plus-Mitgliedschaft upgraden, dann tu das lieber online auf der Website. Dies hat den einfachen Grund, dass die Kosten bei iTunes und Google Play dafür variieren können.

So sehen die Nutzerprofile aus

Die Single.de-Profile sind sehr übersichtlich gehalten. Ganz oben findest du Benutzername, Wohnort, Alter und die Fotos des Users. Darunter sind Interessen und Hobbys aufgeführt. Die Mitglieder können einstellen, was genau auf ihrer Seite angezeigt werden soll und was nicht. Allerdings empfiehlt es sich generell auf jeder Singlebörse, so viele Punkte wie möglich auszufüllen, da so die Chancen erhöht werden, dass andere einen näher kennenlernen wollen. Die Visitenkarten werden manuell überprüft und es gibt sogar die Möglichkeit, ein Echtheitssiegel zu bekommen. Dafür muss man lediglich seine E-Mail-Adresse bestätigen, ein Profilbild hochladen und dieses durch ein weiteres Foto von sich selbst verifizieren.

Während du dein Profil vervollständigst, bekommst du die Möglichkeit, auf einen zehn Fragen umfassenden Bogen auszufüllen. Deine Antworten können individuell ausfallen, das heißt, du kannst in einem oder mehreren Sätzen antworten und musst dich nicht wie bei anderen Singlebörsen zwischen „Ja“ und „Nein“ entscheiden. Auch hier solltest du nicht zögern, alle Fragen zu beantworten, da es außerdem kaum Zeit in Anspruch nimmt. Der Fragebogen wird später in deinem Profil angezeigt und bietet einen guten Einstieg für das erste Gespräch.

Was zeichnet die Singlebörse aus?

Single.de bietet alle Elemente, die man bei den meisten anderen Dating-Plattformen ebenfalls findet. Die Suchfunktion weist wenig innovative Ideen auf, auch das Matching-Spiel und die Anstups-Funktion sind bereits bekannt. Was hier allerdings etwas anders ist, ist das durchschnittlich höhere Alter der Mitglieder. Normalerweise melden sich Singles zwischen etwa 25 und 35 Jahren bei solchen Börsen an. Single.de bietet also einer etwas älteren Generation die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten zu flirten. In einem eigenen Online-Magazin können sie sich mit Infos und Tipps rund um die Themen Dating und Flirten versorgen.

Die Sicherheitsstandards sind gemäß den heutigen Maßstäben normal. Die Datenschutzbestimmungen werden transparent auf der Homepage dargelegt und können jederzeit eingesehen werden. Persönliche Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, außer, man willigt dafür ein. Dann werden bestimmte Angaben für die Marktforschung oder zu Werbezwecken verwendet.

Du hast die Wahl zwischen Basis- und Plus-Mitgliedschaft

Die Registrierung bei Single.de ist unkompliziert. Es werden die Standard-Infos für die Anmeldung bei einem Dating-Portal abgefragt: Geschlecht, Geburtstag und Postleitzahl. Natürlich müssen dann noch Benutzername und Passwort festgelegt werden. Als gute und zeitsparende Alternative kannst du dich auch mit deinem Facebook-Konto anmelden und so alle wichtigen Angaben übernehmen. Lädst du ein Profilbild hoch, muss dieses zunächst freigegeben werden. Jedes Foto wird manuell überprüft, um Fake-Accounts vorzubeugen. Nachdem du dich registriert hast, bekommt du eine Mail mit hilfreichen Tipps für die Partnersuche, was wir in unserem Test als sehr netten Service empfunden haben.

Wie bereits weiter oben erklärt, kannst du mit einer kostenlosen Mitgliedschaft zwar ein Profil erstellen, aber nur die eingeschränkte Schnellsuche verwenden. Auch das Schreiben von Nachrichten ist möglich, diese werden aber nur sieben Tage lang gespeichert. Möchtest du von allen Vorteilen, die Single.de noch bietet, profitieren, solltest du dich für eine Plus-Mitgliedschaft entscheiden. Willst du diese einen Monat testen, kostet dich das 19 Euro im Monat, wählst du eine Dauer von einem Jahr, musst du nur noch 9,83 Euro pro Monat investieren. Weitere Zusatzleistungen, unabhängig von dem Abo, erhältst du durch das Credits-System. Die Coins, eine virtuelle Währungseinheit, bekommst du bereits ab einem Preis von knapp 2 Euro. Damit kannst du anderen Nutzern beispielsweise Geschenke machen. Du hast jedoch auch die Möglichkeit, gratis Credits zu sammeln. 150 Coins bekommst du allein schon automatisch jede Woche gutgeschrieben, weitere gibt es, wenn du deine Mail-Adresse bestätigst oder dich täglich einloggst. Auf diese Weise soll der User dazu angeregt werden, regelmäßig auf dem Portal aktiv zu sein.

Die Mitgliedschaft kannst du nicht online kündigen, was wir als Nachteil in der heutigen Zeit empfinden. Dies geht nur per Brief oder Fax, wobei eine kurze Nachricht mit deiner Kundennummer und E-Mail-Adresse ausreichend ist. Wir empfehlen dir, das ganze per Einschreiben zu verschicken, um dich rechtlich abzusichern. Hältst du dabei die Kündigungsfrist von 14 Tagen nicht ein, verlängert sich das Abo um den vorher festgelegten Zeitraum.

Rund-um-die-Uhr-Service

Der Kundenservice von Single.de ist wirklich top. Es gibt zum einen eine Hotline zum Ortstarif für technische Fragen unter 040/ 34 85 84 420. Diese ist jeden Tag der Woche bis mindestens 16 Uhr erreichbar, was nicht selbstverständlich ist. Zum anderen gibt es natürlich auch die Möglichkeit, Probleme online im Kontaktformular zu klären. Dieses ist jedoch nur abrufbar, wenn man auch eingeloggt ist. Natürlich kannst du auch schriftliche Anfragen über Fax oder per Post stellen, die Bearbeitungszeit ist hier aber dementsprechend länger.

Fazit – Passt Single.de zu mir?

Wenn du Lust auf Flirten und Leute kennenlernen hast, unreife Gesprächspartner dabei aber eher meiden willst, bist du bei Single.de richtig. In der Community fühlt man sich schnell wohl, das uneingeschränkte Kommunizieren macht Spaß. Dass hier viele Funktionen umsonst sind, ist ein weiterer positiver Punkt. Wir haben in unserem Test allerdings festgestellt, dass eine ernsthafte Partnersuche nur mit Plus-Account möglich ist, vorher muss man sich zu sehr auf den großen Zufall verlassen. Denn die Suchfunktionen sind in der Basis-Mitgliedschaft leider zu eingeschränkt. Generell gilt: Teste erst einmal für dich selbst, ob dir die Singlebörse zusagt, bevor du ein Premium-Abo abschließt. Kleinere Risiken gehst du bei Single.de mit den Coins ein, was wir als sehr positiv empfunden haben. Auch damit kannst du bereits viele weitere Vorteile nutzen.

3 votes