PARSHIP – der Algorithmus für die große Liebe

PARSHIP gehört zu den bekanntesten Partnervermittlungen in Deutschland. Die meisten kennen den Spruch „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über PARSHIP“, der ausdrücken soll, wie erfolgreich hier Beziehungssuchende zusammengeführt werden. Das Portal ist seit 2001 online und umfasst mittlerweile europaweit elf Millionen Mitglieder, viereinhalb Millionen davon leben in der Bundesrepublik. Die Partnervermittlung genießt einen guten Ruf und wurde von Stiftung Warentest in der Ausgabe 02/2016 zum Testsieger der Partnerbörsen erklärt. Der Erfolg begründet sich auf einem umfangreichen wissenschaftlichen System, durch welches Singles zu einer harmonischen und glücklichen Partnerschaft zusammengebracht werden sollen. Der Anbieter selbst erklärt auf seiner Homepage: „Mit PARSHIP haben sich schon Hunderttausende kennen und lieben gelernt“. In Zahlen bedeutet dies, dass sich 38 % der Nutzer am Ende der Premium-Mitgliedschaft verliebt haben. Europaweit melden sich pro Woche 28.000 Menschen neu an, in Deutschland sind 750.000 Mitglieder wöchentlich auf der Plattform aktiv.

Intellektuelle Singles – an wen richtet sich PARSHIP?

PARSHIP ist wie die meisten Partnerbörsen erst ab einem Alter von 18 Jahren zugänglich. Hier melden sich fast ausschließlich Menschen an, die auf der Suche nach einer festen und ernsthaften Beziehung sind, Fake-Profile gehören zur Seltenheit, ebenso wie Abenteuersuchende oder Leute, die nur flirten wollen. Dabei ist das Verhältnis der Geschlechter sehr ausgeglichen, etwa 49 % der User sind Männer, 51 % sind Frauen. Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt etwa zwischen 30 und 50 Jahren, was sich auch in den gefestigten Lebensumständen der User widerspiegelt. Unser Test hat gezeit, dass der Großteil berufstätig ist und überdurchschnittlich gut verdient, das Bildungsniveau ist hoch. Dementsprechend lässt sich PARSHIP durchaus zu den Partnervermittlungen für Akademiker zählen. Auf die Art des Berufs wird hier bei der Partnersuche viel Wert gelegt, da er neben Foto, Name und Alter des Singles das Erste ist, was man auf dem Profil sieht. Der Fokus bei der Partnervermittlung liegt auf heterosexuellen Partnern, jedoch können sich hier auch Schwule und Lesben auf der Suche nach der großen Liebe anmelden. Diese werden nach der Anmeldung auf ein eigenes Portal umgeleitet: gayPARSHIP.

Wie funktioniert das Portal?

PARSHIP hat als Partnervermittlung die Funktion, Singles auf Grundlage eines komplexen Fragenkatalogs und anschließenden Berechnungen zusammenzuführen. Anders als bei Singlebörsen schauen sich Mitglieder hier nicht selbst nach einem Partner um, sondern bekommen verschiedene Vorschläge präsentiert. Mit diesen ausgewählten Mitgliedern können sie anschließend kommunizieren und diese genauer kennenlernen.

80 Fragen zur Partnerschaftspersönlichkeit

Alles beginnt mit der kostenlosen Anmeldung: Dafür musst du dein Geschlecht angeben, ob du einen Mann oder eine Frau suchst und natürlich deine E-Mail-Adresse und dein gewünschtes Passwort. Anschließend geht es auch schon los mit dem Persönlichkeitstest, auf welchem PARSHIP seine Partnervorschläge basiert. 40 Jahre Paarforschung sollen laut Anbieter hinter den dem Verfahren stecken – 80 Fragen muss jedes neue Mitglied für diesen Test zu Beginn beantworten. Um später die Singles vorgeschlagen zu bekommen, die am besten zu einem passen, sollte man keine willkürlichen Angaben machen, sondern sich viel Zeit für die Antworten nehmen. Diese werden anschließend analysiert und mithilfe von mathematischen Berechnungen nach 32 Merkmalen für eine harmonische Beziehung gefiltert. Durch den Matching-Algorithmus soll das ideale Mittelmaß aus Gemeinsamkeiten und sich ergänzenden Unterschieden der Partner ermittelt werden. In der Zwischenzeit kannst du dein Konto vervollständigen, indem du ein Foto hinzufügst und Angaben zu deiner Person machst. Wie solch ein Profil aufgebaut ist, erfährst du weiter unten.

Die Auswahl der potenziellen Traumpartner

Nun kommt das Wichtigste: die Partnervorschläge. Die Anzahl kann variieren, meist bekommt man jedoch eine Vielzahl an anderen Singles vorgestellt. Allerdings sind anfangs alle Profilbilder noch verschwommen, was sich erst ändert, wenn die Besitzer sie für dich freigeschaltet haben. Zudem ist jedes angezeigte Profil in der Übersicht mit sogenannten Matching-Punkten versehen. Diese zeigen an, wie gut der vorgeschlagene Single zu dir passen soll. Jetzt hast du die Möglichkeit, die Auswahl der Partnervorschläge nach verschiedenen Kriterien zu filtern und die Suche so zu verfeinern. Dabei kannst du die Größe des Partners angeben, das Wunschalter, das Einkommen und den Bildungsgrad. Auch nach Rauchern oder Nichtrauchern kann gesucht werden, ebenso wie nach Eltern oder kinderlosen Singles. Zudem gibt es einen Interessenfilter. Auf diese Weise kann die Wahrscheinlichkeit, den richtigen Partner bei PARSHIP zu finden, noch einmal um einiges erhöht werden.

Richtige Kommunikation nur mit Abo

Wurde die Auswahl für die passenden Partner getroffen, kann die Kommunikation beginnen. An dieser Stelle haben Singles mit kostenloser Mitgliedschaft zum ersten Mal das Nachsehen: Denn sie können lediglich eine einzige Nachricht eines anderen Singles lesen und auch nur einmal darauf antworten. Für jede weitere Kontaktaufnahme wird ein Premium-Account benötigt. Was jedoch auch ohne Abo möglich ist: Spaßfragen an Mitglieder zu senden oder ihnen ein Lächeln schenken. Diese sogenannten Anstupsfunktionen sind kostenfrei. Wer sich bei PARSHIP jedoch wirklich verlieben will, kommt um eine Premium-Mitgliedschaft nicht herum.

Was bringt die PARSHIP-App?

PARSHIP bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, auch mobil nach dem richtigen Partner zu suchen. Nutzer von Android und iOS haben die Wahl zwischen zwei Apps, wobei eine für alle, die andere nur für Premiummitglieder gedacht ist. Bei letzterer handelt es sich jedoch lediglich um eine Messaging-App mit Push-Funktion. Nachrichten empfangen und versenden kann man auch mit der umfassenderen App für alle Mitglieder. Neben dem Postfach findet man hier eine Übersicht seiner Partnervorschläge und eine Liste der Profilbesucher. Sich über die App als Neumitglied anzumelden ist zwar möglich, aber umständlich, vor allem angesichts der Länge des Fragebogens. Nimm dir also lieber die Zeit und führe die Anmeldung in Ruhe online durch. Später kannst du PARSHIP auch ohne Download auf dem Handy nutzen, die Website ist für mobile Geräte optimiert.

Wie sieht ein PARSHIP Profil aus?

Das Nutzerprofil eines Mitglieds bei PARSHIP enthält viele klassische Elemente, wird aber auch durch kleine Besonderheiten aufgelockert. So befindet sich ganz oben links zuerst das Foto des Profilbesitzers. Dieses soll ein Gesichtsbild sein, also nicht den ganzen Körper zeigen. Im Fotoalbum kann man neun weitere Aufnahmen von sich hinzufügen. Neben dem Profilbild steht nicht etwa der Name, sondern die Berufsbezeichnung samt Alter. Zudem kann man ein Hintergrundbild wählen, was dem sogenannten Titelbild bei Facebook ähnelt. Darunter schließt sich ein Block an, welcher die wichtigsten Kurzinfos über das Mitglied enthält. Dazu gehören Wohnort, Größe und Figurbeschreibung, Bildungsgrad, Beziehungsstatus und die beherrschten Sprachen. Außerdem kann man sein Haustier angeben, ob man Kinder hat oder raucht.
Allerdings solltest du dich nach einer Anmeldung bei PARSHIP nicht nur auf die wichtigsten Daten über dich beschränken, sondern auch die vielen kleinen Zusatzelemente nutzen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, angeschrieben zu werden, um einiges. So kannst du einen aussagekräftigen Willkommensgruß verfassen, der auch eine Kurzbeschreibung von dir sein kann. PARSHIP weist seine Mitglieder darauf hin, dabei positiv herüberzukommen und nicht über seine vergangenen schlechten Erfahrungen in Liebesdingen zu berichten. „Was mich gerade bewegt“ ist eine Art Gedankenblase, die über dem Profilbild erscheint. Sie bietet einen ersten Anknüpfungspunkt für eine Unterhaltung. Weiterhin kann man drei vorgegebene Fragen samt seiner persönlichen Antworten anzeigen lassen, zum Beispiel über die Vorstellung vom ersten Date oder dem perfekten Tag. Lässt man sein Profil verifizieren, also auf Echtheit überprüfen, wird dies durch ein Siegel verdeutlicht.

Besonderheiten und Einschränkungen

PARSHIP gilt als eine der sichersten Partnervermittlungen. Nicht nur, weil die Profile manuell auf ihre Echtheit überprüft werden, sondern auch weil sie Verbindung SSL-verschlüsselt ist. Zudem wurde das Portal vom TÜV ausgezeichnet. Die Fotos der Mitglieder werden zum Schutz der Privatsphäre stets weichgezeichnet, bis man selbst möchte, dass ein anderes Mitglied sie sieht. Zudem wird von PARSHIPs Mitarbeitern verhindert, dass sich zu viele inaktive Nutzer unter den Mitgliedern ansammeln. Wer ein Jahr sein Profil nicht genutzt hat, wird automatisch gelöscht.
Ein kleiner Nachteil der Partnervermittlung ist, dass es hier keine wirkliche Chatfunktion gibt. Die Kommunikation geschieht ganz klassisch über das Postfach. So soll jedoch auch verhindert werden, dass Nachrichten achtlos verschickt werden und man sich stattdessen richtig Zeit für eine Antwort nimmt.
Als eine der größten Partnervermittlungen bietet PARSHIP regelmäßig Teamevents in vielen deutschen Großstädten an. Dazu gehören beispielsweise Kochkurse oder Wanderungen. Das Kennenlernen zwischen Singles wird damit nochmal auf eine ganz neue Ebene gebracht.

Reicht die kostenlose oder brauche ich eine Premium-Mitgliedschaft?

Die Anmeldung und das Ausfüllen des 80 Fragen umfassenden Bogens gehören zur kostenlosen Basis-Mitgliedschaft, ebenso wie die Möglichkeit, Partnervorschläge einzusehen und sich auf anderen Profilen, allerdings ohne Bild-Anzeige (dieses muss erst vom Besitzer freigegeben werden), umzuschauen. An die Grenzen der kostenfreien Nutzung gerät man erst, wenn es an die Kommunikation geht.
Die Premium-Mitgliedschaft hingegen bietet das uneingeschränkte Senden von Mitteilungen, die Partnersuche innerhalb eines bestimmten Umkreises oder nach Interessen so wie (wird hier sowie nicht zusammengeschrieben?) den Zugriff auf die komplette Besucherliste. Zusätzlich können zahlende Mitglieder die Messenger-App nutzen und an den deutschlandweiten PARSHIP-Events teilnehmen. Die günstigste Abo-Variante umfasst 24 Monate Laufzeit und kostet 29,90 Euro im Monat, je kürzer der Mitglieds-Zeitraum wird, desto mehr steigt der Preis an. Bis zu 54,90 Euro pro Monat kann dann ein Premium-Abo kosten. Die Kündigungsfrist ist vergleichsweise sehr lang. Wenn man nicht zwölf Wochen vor Vertragsende diesen beendet, verlängert sich die Mitgliedschaft automatisch. Die Kündigung kann per E-Mail, Brief oder Fax vorgenommen werden. Alternativ kann die Mitgliedschaft auch für drei Monate stillgelegt werden, aber erst ab einem Abo von mindestens sechs Monaten.

Wie gut ist der Kundenservice?

Der Kundenservice von PARSHIP ist vorbildlich. Bei dringenden Fragen gibt es eine Hotline, die du montags bis freitags zwischen 15 und 18 Uhr erreichen kannst. Unter 040 284177106 können dir Servicemitarbeiter bei der Klärung deiner Probleme helfen. Wer lieber online Hilfe sucht, kann den Live-Chat für die Kommunikation mit dem PARSHIP-Team nutzen. Allerdings besteht auch die Chance, dass du deine Frage bereits über die FAQs auf der Website klären kannst. Unter verschiedenen Themen wie den Partnervorschlägen, dem Fragebogen, Login-Problemen oder Zahlungsmodalitäten findest du jeweils die zehn am meisten gestellten Fragen. Oft helfen diese den Nutzern bereits weiter. Man kann zudem bewerten, ob die Antwort auf die Frage hilfreich war. War dies nicht ausreichend, gibt es immer noch ein Online-Kontaktformular, welches die Anfrage direkt an den Kundenservice weiterleitet. Für schriftliche Angelegenheiten findet man auf online außerdem die Postanschrift und die Faxnummer.

Fazit – Findet man bei PARSHIP seinen Traumpartner?

PARSHIP bietet Singles deutschlandweit die Möglichkeit, sich ernsthaft zu verlieben. Der komplexe wissenschaftliche Algorithmus bietet hier eine spannende Alternative zur eigenen Suche nach dem Traumpartner. Wer sich nach der großen Liebe sehnt, ist hier richtig und sollte sich auch nicht scheuen, auch eine Premium-Mitgliedschaft in Erwägung zu ziehen. Unser Test hat ergeben, dass die zunächst kostenlose Anmeldung dennoch eine gute Möglichkeit ist, sich die Partnerbörse genau anzuschauen und zu entscheiden, ob sie zu einem passt. Vor allem Singles, denen Dating-Portale nicht das bieten können, wonach sie suchen, werden sich hier wohlfühlen. Kontakte mit gefestigten Lebensstandards und oft auch akademischem Hintergrund kommunizieren hier auf niveauvolle Art und Weise miteinander – und verlieben sich.

3 votes